Gold-Gelb



06. Juni 2019: Die Zwei Seiten Einer Medaille


Die Welt mag sich in den vergangenen Jahren stark verändert haben, aber das Streben nach Reichtum und finanzieller Unabhängikeit,
manchmal leider auch ohne Rücksicht auf Verluste, ist nach wie vor allgegenwärtig und findet sich in jeder Gesellschaftsschicht wieder.
Es gibt keine moderne Zivilisation ohne Wirtschaft und auch wenn das Basis-Thema “Finanzen” für manche etwas “trocken” und “poesielos” wirken mag, ist es schon lange kein Bereich mehr, das nur für Herren in dunklen Anzügen mit schickem Auto ist.
Tauschen Sie in Gedanken diesen Anzug einfach gegen Altagskleidung und das Auto gegen ein Fahrrad aus – wo ist jetzt der Unterschied?
– Der Unterschied liegt in der Wahrnehmung und das allgemeine Verständnis über Systeme!

Mit diesem Beitrag möchte ich die Kategorie “Wirtschaft” in meinem Blog eröffnen und mich darin in Zukunft mit den brennenden Fragen auseinandersetzen. Beginnen werde ich damit, dass ich auch für mich Vorgänge, Mechanismen und ein paar Fachbegriffe wiederhole und versuche diese verständlich zu erklären.

Finanzen, oder Wirtschaft… was jetzt?

Stellen Sie sich ein Feuer vor. Wenn Sie Holz in das Feuer werfen, brennt es weiter.
Wenn Sie nichts unternehmen, oder sogar dem Feuer den Sauerstoff entziehen, wird es früher oder später erlöschen.
Und jetzt stellen Sie sich vor, das Feuer ist die Wirtschaft und das Holz ist das Geld.

Der Goldhebel

Irgendwo auf der Welt lagert das Gold eines Staates als “Sicherheit” und dieser Staat erhält von einer Zentralbank den Wert seines Goldes in Geld. Klingt recht einfach – und trotzdem bleibt bei vielen ein gewisses Gefühl der halben Wahrheit zurück. Ein möglicher Grund liegt vielleicht darin, dass dieser Prozess so einfach ist und sich der Verstand dagegen wehrt. Tatsächlich könnten ebenso Kieselsteine als Gegenwert zum Geld gelagert werden und tatsächlich gibt es auch andere Gegenwerte zum Geld.

Wieso wird nicht gleich mit diesem Gold bezahlt?!

Gold ist rar und darum wertvoll. Gold wird verbreitet zwar als Währung akzeptiert, ist aber auf Grund des beschränkten Vorkommens als Zahlungsmittel nicht geeignet – Außerdem würden Sie in unserem System für Ihr Gold in den meisten Fällen wieder “nur” Geld bekommen!

Das Edelmetall hat hervorragende Eigenschaften und auch wenn es vielleicht nicht mehr das kostbarste Element ist, bildet es seit Jahrtausenden die Basis des zivilisierten Geldsystems.

Warum braucht Geld einen Gegenwert?

Die Übereinkunft auf einen Gegenwert zum Geld ist eine Notwendigkeit des Schuldgeld-Systems, denn in unserem System ist Geld untrennbar mit Schulden verknüpft. In meiner Metapher weiter oben (Feuer=Wirtschaft, Holz=Geld) würden die Schulden dann das Nichtstun und Abwarten auf das Erlöschen des Feuers sein. Stellen Sie sich jetzt vor, Sie haben dieses Feuer in eine selbständig lodernde Flamme verwandelt – das ist die finanzielle Freiheit.

“Ich gebe dir Gold, du gibst mir Geld und ich verspreche dir das Geld irgendwann zurück zu geben!”

Durch diesen über 2000 Jahre alten Deal wird das Geld zum Schuldschein im Spiraleffekt dessen Wert aufsteigen, oder sinken kann.

Das Rezept

Das geldgestützte Handels- und Entlohnungssystem ist nach dem Motto “Ohne etwas zu geben, oder zu tun, sollte man es nicht haben, oder bekommen” als geschlossenes System aufgebaut.

– aber Warum hat ein Mensch manchmal mehr, ohne, oder mit wenig Aufwand und ein anderer, hartarbeitender manchmal weniger?

Wenn Sie etwas nachdenken, können Sie sich die vielen Antworten auf diese eine Frage selber geben!

Woher kommt diese scheinbar abstrakte Verteilung des Geldes und wie entsteht der dem Anschein nach immer größer werdende Graben zwischen Reich und Arm?

– denken Sie nach! Von Erbe, Fleiß bis Glück ist alles möglich!

– Sind menschliche Mängel und diese Asymetrien die Ursach der Finanz- und Sozialkrisen der letzten Jahre? Oder sind es systemnische Fehler, die das globale Finanzsystem an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht haben?

– auf alle Fälle!

Mit dem Nachgehen einer ordentlichen Arbeit stimmen Sie jedenfalls diesem Sozialkontrakt zu und jeder Mensch in diesem System ist Teil davon! Und Ihre Geisteshaltung hilft Ihnen sehrwohl bei dem Erwerb und Realisieren von Wünschen – lassen Sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen!

Für manche ist Geld etwas absolut Materielles und steht für Standards. Geld steht aber auch für Sicherheit, ein Geflecht an Beziehungen und Macht. In einer Zivilisation wie der unseren scheint der nationale Wohlstand und ein allgemeines Niveau der Standards unweigerlich mit den persönlichen Finanzen des Einzelnen verbunden zu sein. So ist jeder Verdiener ein Konsument und jeder Konsument darf sich als kleiner, oder großer Investor sehen. Sollten Sie kein Geld haben, können Sie mit Ihren Dienstleistungen welches schöpfen.

Es ist egal aus welcher Branche Sie kommen und es ist egal wie hoch, oder wie gering Ihr Einkommen ist, Sie sollten unbedingt Geldmanagement betreiben, denn die Wurzel allen Übels ist die Ignoranz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

error: Content is protected !!